OBAMA-OSAMA-AUMA- MR. SNOWDEN, hier ist eine interessante Nachricht für Euch.

Ich glau­be nicht, dass der gute EDWARD, des­sen vier Lap­tops noch von Putins Scher­gen über­prüft wer­den, ehe er wei­ter darf nach Vene­zue­la, ich glau­be nicht, dass SNOWDEN eine Ahnung hat von der wich­ti­gen Infor­ma­ti­on mich betref­fend in sei­nem Mate­ri­al, oder dass er weiß, was der N S A damit anfan­gen woll­te oder soll­te, wenn über­haupt. Ich hof­fe jetzt, dass ich mit Baracks Halb­schwes­ter­chen AUMA in Kon­takt tre­ten darf, weil die ja sech­zehn Jah­re bei uns in Ger­ma­ny leb­te, unse­re Spra­che beherrscht und sogar in Hei­del­berg pro­mo­vier­te. Denn in MEINER HOME-PAGE befin­det sich eine sen­sa­tio­nel­le phi­lo­lo­gi­sche Ent­hül­lung, die BRÜDERCHEN PRESIDENT zur per­sön­li­chen MYTHOLOGIE und PUBLICITY geflis­sent­lich nut­zen soll­te. Vor Mona­ten erschien in die­sem phi­lo­so­phi­schen Tage­buch eine Glos­se, in der die Namen OBAMA und OSAMA ein­fach umge­dreht wur­den, wor­auf natür­lich kein Den­ker, For­scher oder Spi­on je gekom­men ist. Was für eine Aus­bil­dung beim Geheim­dienst! Nicht mal von hin­ten und kein Latein! LÄCHERLICH!

Außer­dem kann ja heu­te kei­ne Sau mehr die alte römi­sche Welt­spra­che, ver­su­chen Sie mal mit einem Kar­di­nal in Latein zu kom­mu­ni­zie­ren! Und Ita­lie­nisch kön­nen die auch nicht rich­tig, die tun nur so. Also OBAMA liest sich rück­wärts AMABO. Das bedeu­tet Futur von AMARE, also lie­ben, ICH WERDE LIEBEN. Ist das ein Ding?! Und OSAMA liest sich von hin­ten AMASO, alte Form von AMAZZO, bedeu­tet ICH VERNICHTE, ICH TRETE NIEDER..

Nun kann die poli­ti­sche wie die sexu­el­le Rea­li­tät durch­aus der Mei­nung sein, dass gera­de der Unter­schied zwi­schen AMABO und AMASO, von den bei­den Prot­ago­nis­ten aus gese­hen, sich rela­ti­viert hat, außer­dem soll­te man über die Toten nichts Böses mehr reden (De mor­tuis nihil nisi bene!) und den zitt­ri­gen PORNOKUCKERGREIS der letz­ten Jah­re in Paki­stan ein wenig scho­nen! Aber unser far­bi­ger neu­er Ken­ne­dy müß­te sei­nen Mythos mit mei­nem Hin­weis schon ein biß­chen auf­po­lie­ren kön­nen, ehe SNOWDEN in VENEZUELA mit dem dor­ti­gen Prä­si­den­ten MADURO womög­lich schmut­zi­ge Wäsche her­vor­zerrt und ankla­gend einen häß­li­chen anti­ame­ri­ka­ni­schen Song anstimmt, den im Grun­de nie­mand bei uns wirk­lich hören möch­te…

A M A-B-O, das ist O B-A-M-A und bas­ta! In der Lie­be muss man auch mal weh tun dür­fen!

Zum Seitenanfang