Vivat Vitali!

Welch fürch­ter­li­che Illu­si­ons­welt für klei­ne Mädel und Jun­gen, so etwa zehn und zwölf, ohren­ge­schä­dig­te Schall­schlu­cker, Han­dy-Feti­schis­ten, von sozia­len Netz­wer­ken mit über­flüs­si­gen Nach­rich­ten betäub­ten, zuge­schüt­te­ten, schwach­sin­nig digi­tal berausch­ten, in blöd­sin­ni­ge Spie­le aus­wei­chen­den Anti­in­di­vi­du­en, ohne die Chan­ce, so etwas wie eine Per­sön­lich­keit zu ent­wi­ckeln? Die gei­len sich an Prü­gel­vi­de­os auf!

Nai­ve Fra­ge: Wo bleibt das Posi­ti­ve? Ich spre­che nicht von alt­vä­ter­li­chen Wer­ten wie Zuver­läs­sig­keit, Treue, Fleiß … Aber ver­dammt noch­mal: Die­se klei­nen Men­schen brau­chen doch Ido­le, kei­ne fik­ti­ve Schei­ße von Ram­bo und Rocky Bal­boa bis Super­mann, kei­ne mons­truö­sen Comic-Hel­den, son­dern real leben­de LICHTGESTALTEN! Wo gibt es die?

Sicher nicht in der Poli­tik, wo sie am meis­ten nütz­lich wären. Nein, die klei­ne­ren Erden­bür­ger benö­ti­gen wirk­li­che HELDEN und als Gegen­spie­ler die Fies­heit, die Bos­heit in toto, also SCHURKEN. SCHWARZ und WEIß, ganz ein­fach! Das sind die Gestal­ten, die wir unse­ren Nach­kom­men nahe brin­gen soll­ten.

Und Mann, da haben wir doch ein wun­der­ba­res, in die Augen sprin­gen­des Bei­spiel, näm­lich DIE UKRAINE! VITALI KLITSCHKO, Box­welt­meis­ter, schön, intel­li­gent, auf sei­ne Art sogar Dok­tor, ruft sein Vater­land hoch, den Tyran­nen hin­weg zu fegen. Der näm­lich ist ein Wider­ling, ein ech­tes Stück Schei­ße, der Herr JANUKOWITSCH, Gewiss genießt er noch die Unter­stüt­zung eines gro­ßen Bevöl­ke­rungs­an­teils, die Rus­sen-Skla­ve­rei möch­te er aus öko­no­mi­schen Grün­den und rei­ner Gewohn­heit fort­set­zen.

Dazu ist ihm jedes Mit­tel recht, sei­nen Vor­gän­ger hat er dezent ver­gif­tet, der kam mit Haut­ver­ät­zun­gen davon, Jew­tu­schen­ko! Sowas hat der furcht­sa­me Wes­ten längst ver­ges­sen: Bloß kei­nen Ärger mit den Rus­sen, die Rus­sen­angst sitzt tief!

Schei­ße, Vita­li hat sicher auch sei­ne üblen Momen­te und Affä­ren und weiß ich was. Aber er ver­zich­tet im Moment voll­kom­men auf sein ange­neh­mes Dasein als mög­li­cher Trai­ner, als Lieb­ling der Gesell­schaft, als Sport­jour­na­list, weiß ich, als Play­boy mei­net­we­gen, wenn er gera­de in der ver­damm­ten Mid­life­cri­sis sein soll­te.

Wenn er woll­te, könn­te er ja auch den öden Laden Hol­ly­wood auf­mö­beln und alber­ne Cha­rak­ter­mas­ken und Pseu­do­ido­le wie Geor­ge Cloo­ney oder Brad Pit aus dem Tem­pel hau­en. Macht er aber nicht. Statt­des­sen SETZT ER SEINE PROMINENZ EIN, für DIE FREIHEIT SEINES VOLKES, kämpft selbst auf der Stra­ße! BRAVO!

End­lich mal ein nütz­li­cher Pro­mi­nen­ter. Einer vol­ler Herz und Kraft. Natür­lich weiß er genau, dass ihn die DRECKSAU JANUKOWITSCH nicht ein­fach ermor­den las­sen kann, von einem gewis­sen Berühmt­heits­grad an müs­sen sich die Schur­ken da vor­se­hen. Das nutzt er aus, der Vita­li und das ist gut so. Er mag auch sei­ne Macken und sicher sei­ne Eitel­kei­ten und sei­nen pri­va­ten Grö­ßen­wahn in sich tra­gen. Aber ver­dammt noch mal.

Aus sol­chem Holz sind HELDEN geschnitzt. Das soll­te gefei­ert wer­den. Und sein Geg­ner ist eine üble, beschis­se­ne, tyran­ni­sche Sau. Bes­ser kann man sich den Kon­trast gar nicht vor­stel­len. Also Vita­li auch in die Comics, in die Digi­tal­spie­le, ist ja unver­meid­lich, aber vor allem in die Träu­me der klei­nen Jungs und Mäd­chen .Ein schö­ner, intel­li­gen­ter Boxer, der sein Land ret­tet. Dar­auf mssßt Du erst­mal kom­men!

Mensch, fei­ert ihn in der gan­zen Welt und zeigt, dass Poli­ti­ker auch präch­ti­ge, intel­li­gen­te FIGHTER sein kön­nen, wenn die Welt mal Glück hat. Vita­li ist für mich ein exis­ten­tes Idol, kei­ne Scheiß-Scha­blo­nen-Illu­si­on. Fei­ert ihn, bringt ihn den klei­nen Erden­bür­gern nahe, befreit die Ukrai­ne mit der Kraft der guten Pro­pa­gan­da und macht Euch nicht immer noch in die Hose wegen der Rus­sen.
Wer weiß, viel­leicht wer­den die das sogar irgend­wann sank­tio­nie­ren. Und Janu­ko­witsch nach Sibi­ri­en und bald in die ande­re Welt! Unse­re Trau­er wird sich da in Gren­zen hal­ten! Vita­li for Pre­si­dent, es lebe der Held, der Schur­ke kre­pie­re und das alles in der Wirk­lich­keit.

Für eine freie UKRAINE! E se non è vero è ben tro­va­to, wenn das alles nicht wahr wird, ist es doch schön erfun­den, wie kein Gerin­ge­rer als Gali­leo Gali­lei ein­mal gesagt haben soll. Die Klei­nen soll­ten mal an etwas Ech­tes glau­ben dür­fen in der Poli­tik. Des­halb brau­chen wir den Hel­den Vita­li. Brü­der­chen Wla­di­mir, wie findst Du das? Ist ja nur ne Fra­ge.

Die­se Glos­se stammt aus der Feder eines wirk­lich sehr naiv geblie­be­nen, älte­ren Men­schen. Aber denkt doch mal dar­über nach, ob ich nicht viel­leicht recht habe? Aus dem Mun­de der KINDER und der IRREN kommt die WAHRHEIT, so hat man immer geglaubt.
Ich bin bei­des … und ihr?

In die­sem Sin­ne: VIVAT VITALI!

Zum Seitenanfang